Banner bookdepository.com

Die Rottentodds 3: Ach, du faules Ei!  Drucken E-Mail
Bücher: Belletristik Kinder & Jugend
Geschrieben von Konstanze Tants   
Samstag, 27. März 2010

Die Rottentodds 3: Ach, du faules Ei!

3. Band der Reihe

Untergenre: Fantasy
Verlag: Coppenrath
Erschienen: Januar 2010
ISBN: 978-3-8157-9868-3
Preis: 9,95 EUR

118 Seiten
Inhalt
7.0
Preis/Leistung
8.0
Gesamtwertung
7.1

Wertung:
7.1
von 10
Jetzt kaufen



Zum Inhalt:

Polly könnte vor Scham im Boden versinken, wenn Prospera Rottentodd im Abendkleid über den Campingplatz stolziert und Köchin Karla Tipps eine Eins-a-Kakerlakensuppe verteilt. Zum Trübsalblasen bleibt ihr aber keine Zeit: Zusammen mit ihrem besten Freund Pit und den Zwillingsbrüdern Pampe und Palme ist sie auf der Jagd nach den letzten beiden Teilen der Magia-Bücher. Denn nur mit den Sprüchen aus allen drei Bänden soll es mit der Zauberei wirklich klappen. Polly und Co. haben auch schon eine heiße Spur, doch diese entpuppt sich bald als ziemlich faules Ei ...

Meinung:

Im dritten Teil der Kinderbuchreihe rund um "Die Rottentodds" haben sich Polly und ihre Familie schon hervorragend in dem kleinen Ort Ätzdorf eingelebt. Sogar Pollys Mitschüler Pit hat sich inzwischen an die Eigenheiten der Familie Rottentodd gewöhnt und kein Problem mehr damit, wenn diese vor seinen Augen Madenmüsli und Kakerlakensuppe zu sich nimmt - zumindest nicht, solange er und Polly stattdessen Eierpfannkuchen oder Ravioli in Tomatensauce serviert bekommen.

Inzwischen sind die beiden richtig gute Freunde geworden, nachdem Pit den Rottentodd-Kindern in "Der fiese Fall des Hannibal" geholfen hatte, ihren Yorkshire-Terrier aus den Händen eines gemeinen Entführers zu befreien. Bei dieser Gelegenheit haben die Kinder auch herausgefunden, dass es den Rottentodds wieder möglich sein wird, Magie anzuwenden, wenn sie nur in den Besitz der drei Magia-Bücher gelangen.

Der erste Band befand sich glücklicherweise in dem von "Onkel Deprius" geerbten Haus, aber nun gilt es, das zweite Buch mit Zaubersprüchen in die Finger zu bekommen. Zum Glück haben Polly und ihre Brüder Palme und Pampe herausfinden können, dass sich dieses in der Burg Rabenstein befinden soll. So überreden sie ihre Eltern, es doch einmal mit einem Campingurlaub in der Nähe der Burg zu versuchen.

So recht fühlen sich Prospera und Patrizius Rottentodd allerdings in der ungewohnten Umgebung eines Campingplatzes nicht wohl. Zwar haben sie einen schönen verbeulten und schwarz angemalten Wohnwagen gekauft, aber die Nachbarn sind so schrecklich neugierig, die Kinder gehen ihre eigenen Wege und die Köchin Karla beschwert sich ständig über die provisorischen Bedingungen in ihrem Küchenzelt. Auch das Ehepaar Schroff, Stammgäste auf dem Campinglatz, kommt nicht gut mit den neuen Nachbarn zurecht. Die Rottentodds sind so furchtbar ungewöhnlich, Prospera läuft in einem Abendkleid herum und es sieht so aus, als ob sich die Familie von Blutegeln und anderen unappetitlichen Dingen ernähren würde.

Für den Leser ist es wieder einmal wunderbar zu verfolgen, wie die Rottentodds auch unter so "menschlichen" Urlaubsbedingungen versuchen, ihren gewohnten Lebensstandard aufrechtzuerhalten. Und für die Kinder ist es eine große Herausforderung, das zweite Magia-Buch ausfindig zu machen, bevor es der Vater ihres Großcousins Debilius in die Finger bekommen kann. So bietet Harald Tonollo auch mit dem dritten Band der "Rottentodds" eine witzige und - im richtigen Maße - eklige Geschichte für Kinder ab acht Jahren, obwohl dieser Teil der Serie nicht ganz so spannend ist wie die Vorgänger. Auch für mit- oder vorlesende Erwachsene ist die Handlung amüsant zu verfolgen, obwohl für sie das Ende schnell vorhersehbar ist.

Ergänzt wird auch dieser Band durch Zeichnungen von Carla Miller, der es hervorragend gelingt, die Eigenheiten der verschiedenen Charaktere in ihren Bildern auszudrücken. So kann man sich - der jeweiligen Szene entsprechend - an dem Anblick eines verliebten Campingplatzbesitzers, einer schmollenden Köchin Karla oder einer aufgebrachten Prospera Rottentodd ergötzen. Und die Pläne, die am Ende der Geschichte geschmiedet werden, machen den Leser neugierig auf den weiteren Verlauf der Suche nach den Magia-Büchern.

Fazit:

Obwohl "Ach, du faules Ei!" nicht ganz so spannend geraten ist wie die beiden vorherigen Roman der Reihe rund um "Die Rottentodds", hat Harald Tonollo wieder eine amüsante und sehr unterhaltsame Geschichte geschaffen. Während Polly, ihr Freund Pit und ihre beiden Brüder auf der Suche nach dem zweiten Magia-Buch sind, erregen ihre Eltern samt der Köchin einiges Aufsehen auf dem Campingplatz, auf dem sie ihren Urlaub verbringen. Die witzige Handlung und die liebevollen und ausdrucksstarken Zeichnungen von Carla Miller sorgen bei dem jungen Zielpublikum ebenso wie bei erwachsenen Lesern für großes Vergnügen.
Weiterführende Infos

 
Copyright © 2008-2017 by booklove.de. Alle Rechte vorbehalten.